161110_icono_product_teaser Shape Shape 161110_icono_product_teaser icon-arrow-left icon-arrow-right icon-first icon-last 161110_icono_product_teaser 161110_icono_product_teaser location-pin 161110_icono_product_teaser 161110_icono_product_teaser contact-desktop-white careers-desktop-white Flag of HaitiFlag of Swaziland
Artboard Created with Sketch.

Historie

Seit über 60 Jahren bewegen wir Güter auf Straße und Schiene weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Denn für unsere Kunden ist uns kein Weg zu weit.

März 1955
 
 
Mit einem Kapital von 20.000 DM gründen Vertreter von zwölf Güterkraftverkehrsunternehmen der Deutschen Bahn in Hamburg die TRANSA Transport und Abfertigungsgemeinschaft GmbH. Ihr Ziel ist es, mehr Aufträge im Bereich des Güterkraftverkehrs zu generieren.
1957
 
 
 
Die Genossenschaft Güterkraftverkehrsunternehmer der Bundesbahn eG (GdB), ein Verbund mittelständischer Transportunternehmer, übernimmt die Geschäftsanteile der TRANSA. Der Unternehmenssitz wird nach Frankfurt am Main verlegt.
1979
 
 
 

Die Deutsche Bahn tritt der TRANSA bei und übernimmt die Hälfte aller Geschäftsanteile. Damit erweitert sie ihr Angebot um speditionelle Leistungen auf Straße und Schiene. Die sechzig Kraftverkehrsstellen der Deutschen Bahn werden schrittweise in TRANSA-Agenturen umgewandelt.

1984
 
Die TRANSA Transport- und Abfertigungsgemeinschaft GmbH wird in TRANSA Spedition GmbH umbenannt.
1989
 
 
 
 
Zehn Jahre nach Beitritt der Deutschen Bahn verfügt die TRANSA bereits über 44 Agenturen im gesamten Land, 140.000 Speditionsaufträge mit einem Umsatz von 100 Millionen DM werden abgewickelt. In Offenbach wird die TRANSA-Zentrale eröffnet. Das TRANSA-Logo – der nach rechts oben gerichtete Pfeil – entsteht.
1992
 
 
 
 
 
Infolge der Liberalisierung der Güterverkehrsordnung überführt die Deutsche Bahn einen Großteil ihres Güterkraftverkehrs in die TRANSA Spedition und gründet die TRANSA-Beteiligungs-Aktiengesellschaft (TRABAG). Die TRANSA Spedition wandelt die ehemaligen Güterkraftverkehrsstellen der Deutschen Bahn in eigene Niederlassungen und Außenstellen um. 280 Bahn-Mitarbeiter werden von der TRANSA übernommen.
2004
 
 
 
 
Die STINNES AG als hundertprozentige Tochter der Deutsche Bahn übernimmt von der TRABAG die verbleibenden Anteile der TRANSA Spedition. Die TRANSA erzielt einen Umsatz von 266 Millionen Euro und überschreitet somit erstmals in ihrer gesamten Firmengeschichte die Umsatzmarke von umgerechnet 500 Millionen DM.
2008
 
Die TRANSA Spedition GmbH wird Tochter der Schenker AG unter dem Dach  der DB Mobility Logistics AG.
2011
 
 
 
Seit Sommer 2011 bündelt die DB SCHENKER Logistics alle schienenaffinen Full Load-Aktivitäten in Deutschland unter dem Dach der TRANSA Spedition GmbH.
Alle schienengebundenen Ladungsverkehre, die bisher unter der Schenker Deutschland AG mit den Produkten DB SCHENKERhangartner und DB SCHENKERrailog angesiedelt waren, wurden unter dem Dach der TRANSA zusammengefasst und werden weiter ausgebaut.
2018
 
 

Heute beschäftigt die TRANSA rund 500 Mitarbeiter an 26 Standorten deutschlandweit. In 2017 erwirtschaftete die TRANSA Spedition GmbH einen Gesamtumsatz von 368 Mio. Euro.